Presse

Ankündigung – Flyer: Lesung im Rahmen der Präsentation der neuen Ausgabe der Literaturzeitschrift Cognac & Biskotten zum Thema „Kampfgeist“


Rezension der Lese-Präsentation bzw. Buchpräsentation von Slam, Oida! in der Wagner’schen. Oktober 2017.


Ankündigung: Buchpräsentation Slam, Oida! in der Wagner’schen am 30.10.2017


Buchrezension Slam, Oida! und Textrezension wer bin ich? „Tiroler Tageszeitung“ vom 28.10.2017


http://www.tt.com/kultur/literatur/13604116-91/bestandsaufnahme-einer-bunten-truppe.csp

Kunstrezension der Ausstellung dreiundzwanzigminuseins in den „Dolomiten“ vom 26.10.2017


Besprechung Kunstausstellung dreiundzwanzigminuseins in den „Bezirksblättern“ vom 15.10.2017


Porträt: Ö-Slam 2017 vom 06.10.2017


Ankündigungen: Präsentation der Slam-Anthologie „Slam Oida! 15 Jahre Poetry Slam in Österreich“


 


Ankündigung: Sommerlesebühne im Gastgarten des Kulturlabor Stromboli, 28. Juli 2017


„Zum zweiten Mal wird heuer der Stromboli-Gastgarten zur Open-Air-Sommerlesebühne, auf der sich die Stars der Tiroler Slam/Lesebühnen/Performance-Literaturszene tummeln werden.

Mit der Innsbrucker Poetin Käthl, der Haller Lokalmatadorin Silke Gruber und der jungen Tiroler Poetry Slammerin Rebecca Heinrich sind diesmal die Frauen bestens vertreten. Als Performer und Moderator mit dabei ist außerdem auch Stefan Abermann – im Vergleich zu den jungen Damen fast schon ein Urgestein“

Die Ankündigung ist verfügbar unter: http://www.stromboli.at/index.php/programmuebersicht/programm/spielplan/364-fr-28-07-17-20-00-sommerlesebuehne.

Nachbericht: Bäckerei Poetry Slam Innsbruck, 02. Juli 2017 – „Das Leben ist sch…“


Slam-Master Markus Kögle hat wie immer einen schönen Nachbericht zum BPS im Juli, dem letzten BPS vor der Sommerpause verfasst. Hier die Zusammenfassung meiner Leseperformance:

„Rebecca Heinrich fragte sich, wer sie ist und was Literatur kann. Sie gab sich tief schürfend, poetisierend und begab sich auf die Suche nach der einen Geschichte, die sie prägt.“

Verfügbar ist der Nachbericht wie immer auf der Homepage des BPS unter https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/tag/rebecca-heinrich/.

Rezension im Kulturteil der Kronenzeitung zur Abschlussveranstaltung des Symposiums k[unst] als gesellschaftskritisches medium. 08. Juni 2017.


Thomas Nussbaumer von der Kronenzeitung verfasste die Rezension mit dem Titel „Die überraschende Kritik-Musik. Vier Studentinnen luden zu Fachsymposium mit völlig neuen Sichtweisen“ vom 08. Juni 2017. Darin wird meine Leseperformance bei der Abschlussveranstaltung folgendermaßen gewürdigt:

„Bevor Mieze Medusa und Giga Ritsch […] die Post abgehen ließen, eldete sich im „spontanen Teil“ des Konzerts eine junge Innsbrucker Slammerin zu Wort: die 21-jährige Rebecca Heinrich mit einem grandiosen Text über „Fremdsein“ – wahrlich die Überraschung eines wirklich überraschungsreichen Abends.“

Vielen herzlichen Dank für diese schöne Kritik an Thomas Nussbaumer.

Ankündigung und Event: Energy Youth Slam West, 02. Juni 2017


Diese literarische Veranstaltung durfte ich mit einem Auftragstext als feature poet unterstützen:

„WIE SIEHT DIE WELT IM JAHR 2050 IN DEINER VORSTELLUNG AUS? WIE WÜRDEN DIE MENSCHEN IN EINER WELT OHNE ERDÖL LEBEN?“

Die Ankündigung findet sich unter http://www.jugendumwelt.at/de/blog/youthenergyslam-2017.

Das Facebook-Event findet sich unter https://www.facebook.com/events/628032404057839/?active_tab=about.

Nachbericht: Bäckerei Poetry Slam Innsbruck, 27. Mai 2017 – „J’adore le Grand Canyon“


Der große Nachbericht von Slam-Master Martin Fritz, der den verhinderten Markus Köhle vertrat, zu der Mai-Ausgabe des Bäckerei Poetry Slams Innsbruck. Hier die Zusammenfassung meiner beiden Leseperformances:

„[…] Rebecca Heinrich schlussendlich zwar wie wir alle Dichter*in ist, aber stets gegen die Outfits des Moderators verliert.“

„Rebecca brauchte sieben Anläufe über die Walder Alm, Zucchinisuppe und die französische Sprache, um das eigentlich Wesentliche sagen zu können, […]“

Ausgegangen ist der schöne Abend dann so: „Wir verbleiben mit der allerherzlichsten Gratulation, der ektatischen Vorfreude den nächsten und schon letzten Bäckerei Poetry Slam-Termin der Saison am Freitag 30. Juni 2017 sowie süßen Erinnerungen an die Aftershowparty, in der Gürteltäusche, Verabredungen zu sportlichen Wettstreiten und Shoppingmarathons sowie Kommunikation mittels Retromedium Short Message Service tragende Rollen spielten.“

Der Nachbericht ist verfügbar auf der Homepage des Bäckerei Poetry Slams Innsbruck unter https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/2017/05/27/jadore-le-grand-canyon-so-war-der-bps-im-mai-2017/.

Wunderbare Fotos gibt es diesesmal von der noch viel wunderbareren Carmen Sulzenbacher, die sie hier zum Anschauen bereitgestellt hat (Copyright liegt bei ihr): https://www.facebook.com/mauszfabrick/media_set?set=a.634083486797510.1025675016&type=3.

Ankündigung: „Les Khrabarets: Sketchs und Chansons“ – Aufführungen des Stückes „en corps“ in französischer Sprache im Freien Theater Innsbruck, 08.-10. Mai 2017


In den Jahren 2016 und 2017 war ich Teil der französischen Theatergruppe „Les Khrabarets“. In diesen Produktionsjahren ist das Spektakel „en corps“ entstanden. Die Premiere fand am 8. Mai 2017 am Freien Theater Innsbruck statt:

„Sie wollten schon immer Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung bitten, oder wissen, wie Sie die Liebe Ihres Lebens zurückgewinnen können? Finden Sie es gemeinsam mit der Theatergruppe Les Khrabarets 2017 heraus und lassen Sie sich von schwarzem Humor und gekonnten Wortspielen mitreißen. Hier geben sich Humor und Gesang die Hand.
Texte: «L´augmentation» von Georges Pérec, «Bain de lumière» von Christophe Ferré und «Au suivant» von Jacques Brel“

Die Ankündigung findet sich im Archiv des Freien Theaters unter http://freiestheater.at/produktion/sketchs-und-chansons/.

Nachbericht zum Finale der Bozner Autorentage 2017 – Nominierung für den Lyrikpreis des Südtiroler Künstlerbundes, 7.-8. April 2017


Nach der Ausschreibung mit Frist im Jahr 2016 konnte ich mich ein zweites Mal für die Bozner Autorentage qualifizieren und wurde für den Lyrikpreis des Südtiroler Künstlerbundes 2017 nominiert:

„Lyrik: Giulia Beikircher, Silvia Griessmair, Rebecca Heinrich, Teseo La Marca, David Lamprecht, Nadja Rungger.“

Hier die Ankündigung der Veranstaltungsreihe sowie die Listung aller Finalist*innen: http://www.kuenstlerbund.org/de/veranstaltungen/218/bozner-autorentage.html

Hier die Ankündigung des Literaturpreises auf Autorenwelt.de: https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/foerderungen/bozner-autorentage-2017.

Hier die Ankündigung des literarischen Wettbewerbs auf Literaturport.de: http://www.literaturport.de/preise-stipendien/preisdetails/bozner-autorentage-2017-wettbewerb-fuer-zeitgenoessische-dramatik/.

Der Bericht über das Projekt, den Literaturpreis und die Ausschreibung findet sich auf der Homepage der Vereinigten Bühnen Bozen (VBB): http://www.theater-bozen.it/spielplan-/evt-64922. Hier eine andere Ankündigung derselben Institution: http://www.theater-bozen.it/de/news/46.

Nachbericht: Stromboli Poetry Slam Hall, 27. November 2016 – „Eierstockgang meets Seegurke“


27. November 2016: Nachbericht von Slam-Master Markus Köhle zum Stromboli Poetry Slam Hall:

„Die zweite Dreiergruppe leitet Rebecca Heinrich ein. Die Krokodilstränen sind dick, der Vortrag stark, Literatur ist tröstlich.“

Verfügbar unter: https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/2016/11/27/eierstockgang-meets-seegurke/.

7. Slam de Lux in Luxemburg vom 21.-22. Oktober 2016


Nachberichte und Fernsehreportage:

Großer Nachbericht zum 7. Slam de Lux in Luxemburg: Fernsehmitschnitt sowie Nachbericht mit Bildern des Senders RTL Luxemburg. Eine Kostprobe meiner Ansage auf Letzemburgisch: „[…] d’Rebecca Heinrich kënnt aus Éisträich […]“ Verfügbar unter: http://www.rtl.lu/kultur/969365.html

Porträts in deutscher und französischer Sprache:

Ich bedanke mich vielmals für das schöne Porträt in deutscher Sprache http://www.ipw.lu/de/rebecca-heinrich/#.WAex-YVOLIU sowie in französischer Sprache http://www.ipw.lu/rebecca-heinrich/#.WAexf4VOLIU.

Ankündigungen:

Die Ankündigung zur Veranstaltung in deutscher Sprache findet sich hier http://www.ipw.lu/de/poetry-slam-de-lux-7/#.WAext4VOLIU und jene in französischer Sprache hier http://www.ipw.lu/poetry-slam-de-lux-7/#.WAew24VOLIW.

Das Facebook-Event kann unter folgendem Link aufgerufen werden: https://www.facebook.com/events/1158231714243044/.

Bilder:
Bilder des Auftritts finden sich auf der Facebook-Seite des Instituts Pierre Werner und der Österreichischen Botschaft Luxemburg:
https://www.facebook.com/IPWLux/posts/10155500662463306
https://www.facebook.com/IPWLux/posts/10155507843033306
https://www.facebook.com/IPWLux/posts/10155507772348306

7. Slam So What in Vitry-sur-Seine (Paris) – Französische Poetry Slam Staatsmeisterschaft im Teambewerb vom 22.-23. April 2016


21. April 2016: Vorankündigung des 7. Slam So What, der französischen Poetry Slam Meisterschaft im Teambewerbin der französischen Zeitung „Le Parisien“:

„Es ist die größte Slam-Veranstaltung Frankreichs und sie wird in Vitry-sur-Seine stattfinden! […] Der Slam So What umfasst immer zwei Tage voller verbissener Kämpfe, immer 72 heißblütige PoetInnen auf 24 Teams aufgeteilt, die aus 21 Städten Frankreichs und der Schweiz stammen.“ (Übersetzung)

Verfügbar unter: http://www.leparisien.fr/vitry-sur-seine-94400/vitry-plus-de-70-poetes-attendus-a-pour-slam-so-what-21-04-2016-5733877.php

April 2016: Ebenfalls eine große Vorankündigung des „gare au théâtre“, des Veranstaltungsortes,  zum „Slam So What #7“, wobei die teilnehmenden Slam-Teams gelistet sind. Teilnahme als Mitglied des Teams aus Marseille „El Ache de Cuba, Marseille“.

Verfügbar unter: http://www.gareautheatre.com/spectacle.php?id=1761

Nachbericht: Stromboli Poetry Slam Hall, 28. November 2015 – „Im Stromboli hagelt’s cks“


30. November 2015: Slam-Master Markus Köhle veröffentlichte einen großen Nachbericht zum Stromboli Poetry Slam Hall:

„Rebecca Heinrich schließlich fragt: Wer ist Jelena Jedermann? Was ist normal? Und weiß: Ihr erschafft Jelena Jedermann durch eure subjektive Sichtweise. […] Rebecca Heinrich hypotetisiert über „Wenn für alle alles immer einfach wäre“ und kommt zum Schluss, dass dann erst recht nichts mehr einfach wäre.“

Verfügbar unter:
https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/2015/11/30/im-stromboli-hagelts-cks/

Porträt und Interview vom 06. Oktober 2015: Ankündigung des Ö-Slam 2015


Markus Köhle hat als Ankündigung zu den 9. österreichischen Poetry-Slam-Meisterschaften ein Porträt von mir verfasst und mir drei Fragen gestellt:

„Rebecca Heinrich hat ihre Fanbase definitiv in Hall. Der Stromboli Poetry Slam hat sie zum Ö-Slam geschickt und vertraut auf ihre rebellische, dringliche Ausdrucksart. Rebecca macht Spoken Word Poetry mit Anliegen, Anspruch und Herzblut. Rebecca hat den Universalschlüssel zu den Publikumsherzkammern.

1. Wenn ich den Ö-Slam gewinne, dann werde ich in der Bäckerei stagediven und nicht nur eine Runde bei etwaigen Feiern in der nächsten Umgebung schmeißen.
2. Wenn ich ein Tier wäre, dann wäre ich ein leuzistischer Axolotl (ein Albino-Axolotl) oder aber auch eine chinesische Zwergwachtel.
3. Wenn ich Innsbruck in drei Worten beschreiben müsste, schrübe ich: bääärig, radlfoahrverbot, inns’wurscht“

Verfügbar unter: http://oeslam.backlab.at/2015/10/06/starterinnen-beim-oe-slam-2015-rebecca-heinrich/.

Porträt und Interview in der Septemberausgabe des 6020 Magazins: „Slammen wie im Rausch“ (September 2015)


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefanie Hirschvogel vom 6020 Magazin hat mir einige Fragen zu meiner literarischen Arbeit und meinen Schreiborten, zu Poetry Slam im Allgemeinen sowie zum Ö-Slam im Speziellen gestellt und darauf aufbauend ein wunderbares Porträt verfasst:

„Der Grund, wieso Rebecca Poetin geworden ist, ist beinahe bewundernswert: „Auf der Bühne ist jeder gleich, egal woher er oder sie kommt. Beim Poetry-Slam geht es nicht ums Gewinnen. Mir geht es einfach darum, dass ich das Publikum berühren kann, genau das ist so lässig am Poetry-Slam. Du kannst die Leute zum Lachen bringen, du kannst sie zum Weinen bringen, du kannst sie zum Nachdenken bringen. Egal. Es geht einfach darum, dass du Emotionen hast und sie mit dem Publikum teilst. “

Das Magazin 6020 kann an vielen Orten Innsbrucks gratis gelesen und mitgenommen werden, es liegt beispielweise im Café Hokus Pokus auf. Digital verfügbar ist diese Ausgabe hier https://www.6020online.at/ausgaben/september-2015/slammen-wie-im-rausch/.

Radiobeitrag bei Stoned Poets in der Sendung vom 19. August 2015, 21:00


Peer de Beer von Stoned Poets (hier die Seite der Sendereihe https://cba.fro.at/series/stoned-poets) hat aus den Live-Mitschnitten des Poetry Slam Hallein eine Sendung gestaltet. Mit Beiträgen von Mriri, Helene Ziegler, Sabrina Öhler, Rebecca Heinrich & Simon Tomaz.

Nachhören kann man die mit viel Liebe gestaltete Sendung hier: https://cba.fro.at/293493.

Poetry Slam Hallein in der Zone, Juli 2015. Mit Live-Aufzeichnung zum Nachhören.


Die mir sehr liebe Anna Schiester hat wieder einmal zu einem der schönsten Poetry Slams Österreichs geladen. Dieses Mal mit einer Live-Aufzeichnung, die gerne nachgehört werden kann. Ich bin in dieser mit drei Texten zu hören (Vorrunde, Finale, Stechen): https://soundcloud.com/poetry-slam-hallein-1/sets/poetry-slam-hallein-3.

Ebenfalls ist dazu in den Tennegauer Nachrichten eine Vorankündigung mit einem Interview sowie ein großer Nachbericht erschienen.

Nachbericht: Stromboli Poetry Slam Hall, 31. Mai 2015 – „Schwuler Papst Kaktus“


Slam-Master attestiert dieser Ausgabe des Mai-Stromboli-Poetry-Slams „die schönsten Stichworte ever“.  Bei diesem Poetry Slam durfte ich durch das Voting des Publikums gleich drei Mal lesen: Vorrunde und Finale ganz wie gehabt, in letzterem dann Punktegleichstand mit der herausragenden Lisa Eckhart, darum noch einmal Stechen. Es war mir eine große Freude gegen eine Poetin anzutreten, die ich persönlich bewundere. Hier der Nachbericht von Markus Köhle zu meinen Leseperformances:

„Rebecca Heinrich wusste „es ist immer die selbe Leier“ und rief zur Veränderung auf.“

„Rebecca Heinrich bekannte selbst nicht fremd zu sein, schilderte aber, wie weh es tut, dies zu sein […]“

„Zwei mal Höchstvoting – Stechen: Rebecca bot vier Produktionsschritte zum Sommerkleid dar. Lisa lästerte über Respektheuchelei ab. Alle happy. Lisa Eckhart gewinnt den Gutschein, Rebecca Heinrich den kleineren.“

Was für ein wunderschöner Abend! Der Nachbericht ist verfügbar unter https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/2015/05/31/schwuler-papst-kaktus/.

Nachbericht zum Finale der Bozner Autorentage 2015 – Nominierung für den Lyrikpreis des Südtiroler Künstlerbundes, 11. April 2015.


Nach der Ausschreibung mit Frist im Jahr 2014 konnte ich mich für die Bozner Autorentage qualifizieren und wurde für den Lyrikpreis des Südtiroler Künstlerbundes 2015 nominiert:

„Erstaunliche Unterschiede habe es in der Lese- und Vortragswahrnehmung gegeben, erläuterte Matthias Vieider, einige der Gedichte hätten ihre Sogwirkung und sprachliche Klarheit erst beim Vorlesen entfalten können, so wie Rebecca Heinrichs „25 Jahre Mauerfall“, die über den Mut und den Willen zur Wahrheit reflektierte […]“

Der schön gestaltete Nachbericht ist verfügbar unter https://www.salto.bz/de/article/12042015/bozner-autorentage-die-sieger.

Das Facebook-Event findet sich unter https://www.facebook.com/events/1574109366211487/.

Ein Radiobeitrag beim italienischen Sender Rai hat Mitschnitte der Bozner Autorentage zum Nachhören im Mai 2015 gesendet.

Nachbericht: Bäckerei Poetry Slam Innsbruck, 28. Februar 2015 – „A-A-Alarm: Ja, all das war wahr!“


„Selbst Regen und Februar konnten dem BPS nichts anhaben. Wieder strömten die Massen überpünktlich in die Bäckerei und es waren dermaßen viele Anmeldungen, dass man zwei Abende hätte füllen können.“

Ein wie immer wunderbar verfasster Nachbericht von Slam-Master Markus Köhle. Hier die Zusammenfassung meiner Leseperformances:

Vorrunde: „Rebecca Heinrich mokierte sich über die Kategorie Frauenliteratur, machte klar, dass sie keine Einteilungen irgendwelcher Art braucht, und dass sie sich nicht dafür entschuldigen will, Gefühle zu haben. Das Publikum fand’s „individuell echt“.“

Finale: „Rebecca Heinrich gab sich genervt von sich selbst, und wollte nicht die, die, die und die sein die…“

Den Nachbericht gibt es auf der Homepage des Bäckerei Poetry Slams Innsbruck: https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/2015/02/28/a-a-alarm-ja-all-das-war-wahr/.

Nachbericht zum Stromboli Poetry Slam Hall, 02. Dezember 2014: „Best Stromboli Poetry Slam ever!“


„Ach, war das schön. Das Stromboli voll, die PoetInnen toll. […] Aber die hat’s ja gar nicht gebraucht, denn mit Conny Kugler, Andi, Matze, WDP, Benedict Hoffmann, Stefan Abermann, Hans-Peter, Rebecca Heinrich und Martin Fritz waren 9 großartige Locals am Start, die für einen perfekten Poetry Slam Abend sorgten. Was für ein Moderationsvergnügen für Markus Köhle.“

Slam-Master Markus Köhle hat einen wunderbaren Nachbericht zum Stromboli Poetry Slam im November 2014 verfasst, den ich gewinnen konnte. Hier die Zusammenfassungen meiner Leseperformances:

Vorrunde: „Rebecca Heinrich berichtete von furchtlosen Wasserüberfahrten. Rief dazu auf, sich vorzustellen und nicht jemandem nachzustellen. Ein atmosphärischer Schneeflockeneinbruch und 26 Punkte (und als lucky loser ins Finale).“

Finale: „Rebecca Heinrich will die sein, die denkt und fragt und zweifelt und will nicht mehr die sein, die nur noch als Partnerin existiert. Das Publikum ist außer sich: 31 Punkte!“

„Somit war klar:
Rebecca Heinrich bekam das gut gefüllte Spendensackerl, Stefan den Nussknacker, Matze den Krampuslebkuchen und Hans-Peter nichts.“

Es war wunderschön!

Der Nachbericht ist verfügbar unter https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/2014/12/02/best-stromboli-poetry-slam-ever/.

Porträt im Magazin 6020 im Rahmen der Eröffnung des Gestaltwandlerslams, Novemberausgabe 2014


Das Magazin 6020 war in der Person von Dominique Huter bei der Eröffnung des neuen Gestaltwandlerslams dabei. Von nun an ist dies der zweite regelmäßig stattfindende Slam Innsbrucks. Hier das Porträt:

Rebecca Heinrich
Ich bin 19 und wohne in Absam, bin aber Herz-Innsbruckerin. Ich studiere Deutsch und Französisch auf Lehramt. Auf Poetry Slams bin ich durch Martin Fritz und Stefan Abermann aufmerksam geworden, die einen Workshop an der Uni gemacht haben. Ich bin aber danach trotzdem nicht gleich zum Slammen gegangen. Beim Stöbern durch YouTube-Videos von meiner Lieblingsrapperin Fiva Mc bin ich über die „Related Videos“ noch einmal auf Slams gestoßen und war dann richtig gepackt. Das erste Mal war ich im Oktober 2012 bei einer Veranstaltung und bin seitdem regelmäßig dabei. Ich war jetzt auch bei den U-20-Nationals (deutschsprachige Meisterschaft der U-20-Slammer, Anm.) und komme deshalb auch ein bisschen rum, nach Linz und nach Wien. Das Besondere beim Slammen ist für mich, dass dir die Leute fünf Minuten lang zuhören und du sie mit deinem Text bewegen kannst. Du kannst sie zum Lachen oder zum Weinen bringen – man erlebt etwas miteinander. Ich schreibe meine Texte so, dass ich das Publikum erreichen kann. Für mich ist es großartig, wenn Leute danach zu mir kommen und sagen, dass ihnen mein Text etwas gegeben hat.“

Ebenfalls wurden von Hans-Peter Ganner, Philmarie Theatdaggres, Stefan Abermann und Martin Fritz Portraits verfasst. Verfügbar ist die Reportage unter https://www.6020online.at/ausgaben/2014-november/fuenf-minuten-ruhm/.

Nachbericht: Eröffnung des Gestaltwandlerslams Innsbruck, 19. Mai 2014 – „Der Hochstand der Gurke“


Slam-Master Stefan Abermann hat für die Eröffnung des Gestaltwandlerslams einen wunderbaren Nachbericht gestaltet. Die Zusammenfassung meiner Leseperformances findet sich hier:

„Rebecca kam sowohl mit „Hydraulik“, „Lederbeutel“ und „Wurstzipfel klar, fragte sich dabei aber trotzdem, wer sie denn eigentlich sei. Zumindest wieviel sie war, konnte ihr die Jury sagen: 14,5“

„Im 2er-Finale trat damit Rebecca mit ihrer kleinen „Goldmine“ an, um nach dem Sieg zu greifen.“

Verfügbar ist der Nachbericht auf der Homepage des Gestaltwandlerslams unter https://gestaltwandlerslam.net/?p=25.

Nachbericht: Bäckerei Poetry Slam Innsbruck, 27. April 2013 – „Babyschwimmen und Handwerker im Haus“


Hier der Nachbericht von Markus Köhle zu meinem ersten Auftritt beim Bäckerei Poetry Slam Innsbruck: https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/2013/04/27/babyschwimmen-und-handwerker-im-haus/.

 

Viele Beiträge, Fotos, Aufzeichnungen finden sich auch auf der offiziellen Homepage des Bäckerei Poetry Slams Innsbruck, auf der sich immer auch die Nachberichte des Stromboli Poetry Slams Hall befinden: https://baeckereipoetryslam.wordpress.com/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*