ankündigung: poetry-slam interkulturell: französisch-italienisch-deutsche perspektiven

ich möchte sehr gerne auf die folgende lehrveranstaltung an der universität innsbruck im nächsten sommersemester aufmerksam machen. die leiterinnen frau lange & pröll haben sich sehr viel spannendes vorgenommen – ich freue mich über alle, die kommen. ich selbst werde den französisch-deutschsprachigen teil der workshops übernehmen.

hier der link zur lehrveranstaltung: https://lfuonline.uibk.ac.at/public/lfuonline_lv.details?sem_id_in=19S&lvnr_id_in=611050

kurzer input:

“Vor dem Hintergrund unseres von Mehrsprachigkeit sowie Inter- und Transkulturalität abgesteckten thematischen Rahmens möchten wir uns theoretisch und praktisch der Slam-Poetry bzw. dem Poetry Slam widmen.

In einem theoretischen Teil werden zunächst theoretische Grundlagen zur Slam-Poetry bzw. zu Poetry Slam vermittelt. Vor allem geht es um eine Situierung in der literarischen (Gattungs)landschaft sowie um ein geeignetes Begriffsinstrumentarium zu Beschreibung und Analyse dieser Kunstform.

In einem praktischen Teil geht es um ganz konkrete Annäherungen an das Phänomen Slam-Poetry/Poetry-Slam. Workshops, geleitet von Rebecca Heinrich und Markus Köhle sowie Besuche von Poetry-Slams sollen dazu anleiten, (Fremd)Sprache und Körper effektvoll einzusetzen und selbst Slam-Poetry zu produzieren”

gesamte ankündigung:

611050
Praxisorientierte Lehrveranstaltung zu romanischen Kulturräumen: Poetry-Slam interkulturell: französisch-italienisch-deutsche Perspektiven
VU 2
5
wöch.
jährlich
Deutsch

!!! Geänderter Titel – Poetry-Slam interkulturell: französisch-italienisch-deutsche Perspektiven !!!

– Poetry-Slam/Slam Poetry in der literarischen Gattungslandschaft (v.a. in Bezug zur ‘klassischen’ Lyrik) situieren können
– theoretische Kenntnisse über die Kunstform des Poetry-Slams (insb. ein entsprechendes Begriffsinstrumentarium besitzen (v.a. Intermedialität, Performanz, u.ä.) und entsprechende Analysekategorien kennen und anwenden können
–  Kenntnisse zur Inter-, Transkulturalität sowie zur literarischen Mehrsprachigkeit besitzen und diese zu konkreter Textanalyse und Textproduktion (Slam!) nutzen können.

Vor dem Hintergrund unseres von Mehrsprachigkeit sowie Inter- und Transkulturalitätabgesteckten thematischen Rahmens möchten wir uns theoretisch und praktisch der Slam-Poetry bzw. dem Poetry Slam widmen.

In einem theoretischen Teil werden zunächst theoretische Grundlagen zur Slam-Poetry bzw. zu Poetry Slam vermittelt. Vor allem geht es um eine Situierung in der literarischen (Gattungs)landschaft sowie um ein geeignetes Begriffsinstrumentarium zu Beschreibung und Analyse dieser Kunstform.

In einem praktischen Teil geht es um ganz konkrete Annäherungen an das Phänomen Slam-Poetry/Poetry-Slam. Workshops, geleitet von Rebecca Heinrich und Markus Köhle sowie Besuche von Poetry-Slams sollen dazu anleiten, (Fremd)Sprache und Körper effektvoll einzusetzen und selbst Slam-Poetry zu produzieren

– theoretischer Input durch die LV-Leiterinnen
– Lektüre und Diskussion zur Verfügung gestellter Texte
– Workshops

– regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit
– Textlektüre
– Teilnahme an Workshop und Slam
– Textproduktion

wird am Anfang des Semester bekannt gegegeben

Die LV wird aus organisatorischen Gründen an einigen Terminen ALS BLOCK stattfinden, v.a. um Workshop und Poetry-Slam-Besuch durchführen zu können.
Nähere Details hierzu: Anfang Februar 2019!

Das hat mir gefallen? Like, share and follow:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.