monologstück „nachvergangenheit“ :: wir sind so weit. premiere am 15.11.

sind sie alle in hörweite? in schreibweite? in lesweite? sehr gut. dann setzen sie sich; oder wenn sie bereits sitzen, dann stehen sie wieder auf. denn hiermit lade ich sie mit sehr viel pathos (so viel pathos wie überhaupt eine pathosperson wie ich sie nur in sich tragen kann!) zur premiere, zum zweiten termin, zur dernière, oder am besten zu allen dreien (man munkelt es gibt auch leute, die das tun, also dreimal hinzugehen) terminen unseres stückes „nachvergangenheit“ ein. seit einigen monaten nun arbeiten die mitunter feinsten künstler_innen innsbrucks (alle anderen sind auch wertvoll und speziell!) an diesem stück mit mir und ich verspreche, es wird so „extrem“ wie die beschreibung es beschreibt. also lassen sie sich von uns beschreiben (wem das fragezeichen aufwirft, der kann die einfachen antworten auf die komplizierten fragen gerne bei uns finden).
kurzum: ich freue mich über jede_jeden, der den weg ins bogentheater findet, ganz „ehrlich“ (und das war ein stückzitat, spoiler, mon dieu).

+++hard facts noch mal+++

Wenn es nur eine Erzählung ist, das Leben, sind wir Schmetterlinge im Wind.
Ulrike war am rechten Weg. Extrem. Populistisch. Extrem.
Ihre Vergangenheit.
Ihre Nachvergangenheit.

Mit Rebecca Heinrich
Text/Regie: Sarah Milena Rendel
Assistenz: Philippa Anna Kronberger
Bühne und Grafik: Philipp Walser“

Link zum Facebookevent: https://www.facebook.com/events/970840346435842/

Link zum Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=TBHT6htj0Fs

Kartenreservierung: http://www.bogentheater.at/home/

ich freue mich über euer kommen, ganz „ehrlich“.

Das hat mir gefallen? Like, share and follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.